1945 Gründungsjahr

Tatkraft und Improvisationstalent stellten Peter J. Moll und seine Frau Elisabeth am Produktionsstandort Bad Staffelstein unter Beweis, denn es fehlte zu diesem Zeitpunkt an allem, Rohstoffen, Ausrüstungen, Maschinen und Geld. Nur knapp ein Jahr später verließ die erste Kraftfahrzeugbatterie das Werk: mit einem hohen Anteil an wiederverwertbaren Materialien aus Altbatterien. Rasch wuchs der Kundenkreis über die Grenzen Bayerns hinaus.

heute

MOLL hat sich zum Experten im Batterietechnikbereich und zum wichtigen Partner der Automobilindustrie entwickelt, stetige Auszeichnungen durch Prüflabore wie ADAC, Stiftung Warentest etc. bestätigen die gute Qualität "Made in Oberfranken".

2014

Strategische Partnerschaft mit der CHAOWEI-Gruppe. Mit dieser Partnerschaft werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, auch als mittelständisches Familienunternehmen sich den Herausforderungen einer global agierenden Wirtschaft erfolgreich anzunehmen.  

2012

Start der Belieferung mit EFB start/stop und Microhybridtechnologie als Erstausrüster
für Audi A1, A3 sowie für Volkswagen Passat und Golf VII.

2010

Neuentwicklung von Enhanced-Flooded-Batterien für die Automobilindustrie. Ideal für umweltfreundliche Start-Stop-Fahrzeuge und deren spezifische Anforderungen. Die MOLL EFB-Technologie verbindet die Vorteile und Robustheit der klassischen Blei-Säure-Batterie mit hervorragender Belastbarkeit und mehr als dreifacher Zyklenlebensdauer.

2007

VRLA/AGM-Batterien für die Automobilindustrie (Vliesbatterien). Entwickelt für stärkste Beanspruchung im Fahrzeug mit hohem Energiebedarf oder für den harten Dauereinsatz.

2004 Patent

Entwicklung Doppeldeckel Typ K2 (kippsichere Batterie), Neuentwicklung für höchsten Auslaufschutz entsprechend den hohen Anforderungen der Automobilindustrie.

2000 Patent

Batterie-Zustands-Erkennung (BZE) Die BZE misst ständig Strom, Spannung, Temperatur usw. und berechnet darüber den korrekten Ladezustand der Batterie.

Mit dieser Information kann das Bordnetz über Zu- und Abschaltung von Verbrauchern so geregelt werden, dass keine negative Ladebilanz der Batterie auftritt. ZIEL: Die Batterie durch Abschaltung von nicht notwendigen Verbrauchern und Regelung der Generatorspannung stets vollgeladen zu halten.

1990 Patent

Adapterfritte, patentierter Rückzündschutz

1985

Ocean-Power Tiefseebatterie für den Einsatz in bis zu 10.000 Metern Tiefe

1976 Patent

Mittelwandverbindung mit Schneidring

1971

Neue Batterien im Polypropylen Gehäuse.

ab 1953

Die Lieferung der bis heute millionenfach bewährten wartungsfreien MOLL Kamina revolutioniert die Motorradindustrie. Stetige weitere Moll-Speziallösungen prägen den Markt und fordern angepasste Werkserweiterungen am Standort Bad Staffelstein.